Geburt

 

Eine Geburt ist ein tief greifendes und auch sehr intimes Erlebnis im Leben einer Frau. Einfühlsam und mit viel Achtung werden Sie und Ihr Partner von der Hebamme begleitet.

 

Entscheiden Sie, wo Sie ihr Kind auf die Welt bringen möchten, sei es im Spital oder zu Hause. (Geburtshaus und Beleghebammen stehen im Oberwallis nicht zur Verfügung).

 

 

Hausgeburt

 

Die Hebamme, die Sie bei der Hausgeburt betreut, kennen Sie bereits durch die Schwangerschaftskontrollen bei ihr. Es ist empfehlenswert, mindestens 3 Kontrollen bei dieser Hebamme durchzuführen (werden von der Krankenkasse übernommen).

Während der Schwangerschaft können Wünsche und Anliegen im Bezug auf die Geburt und die erste Zeit danach mit der Hebamme bereits besprochen werden.

Eine Nationalfondsstudie belegt, dass eine Hausgeburt nicht gefährlicher ist als eine Spitalgeburt. Trotzdem werden nur Frauen mit normal verlaufender Schwangerschaft von der Hebamme bei einer Hausgeburt betreut.

 

Finden Sie Ihre Hebamme. 

Ambulante Geburt

 

Sie gehen zur Geburt in ein Spital und wenn alles gut verläuft, gehen Sie innert 24 Stunden wieder nach Hause, wo Sie von Ihrer Hebamme weiter betreut werden. Die Hebamme, mit der Sie mindestens 4 Wochen vor dem Geburtstermin Kontakt aufgenommen haben, kommt täglich bei Ihnen vorbei und unterstützt Sie in der Zeit nach der Geburt.

Die Kosten für die Wochenbettbetreuung werden bis zum 10. Tag nach der Geburt Ihres Kindes von der Krankenkasse übernommen.

 

Finden Sie Ihre Hebamme.

vorzeitige oder reguläre Entlassung aus dem Spital

 

Nach einer normalen Geburt oder einem Kaiserschnitt kann die Mutter bis zu 5 Tagen oder bei Bedarf länger in der Klinik bleiben.

Die Betreuung durch die Hebamme zu Hause wird auch hier bis zum 10. Tag nach der Geburt von der Krankenkasse bezahlt.

 

Finden Sie Ihre Hebamme.